Samstag, 27.  Mai 2017

Telefongebühren von 1900 bis 1994

1900 - 1918
1919 - 1920
1921 - 1926
1927 - 1953
1954 - 1979
1980 - 1994

Gebühren von 1900 bis 1918

Auswahl zwischen einer Jahrespauschalgebühr, mit der alle Ortsgespräche abgegolten sind,
oder einer Grundgebührmit Bezahlung aller Gesprächsgebühren.
Die Grundgebühr ist die laufende Gebühr für Bereitstellung und Instandhaltung der Anschlussleitung
innerhalb des 5 km-Kreises der Vermittlungsstelle sowie der technischen Einrichtungen bei der
Vermittlungsstelle und der Haupstelle.

 01.04.1900 
 Jahrespauschgebühr      Fernsprechgebühren-Ordnung v. 20.12.1899
   in Ortsnetzen bis 50 TA    80 M                   FeGebO 1899
   51 bis 100 TA  100 M  
   101 bis 200 TA  120 M  
   201 bis 500 TA  140 M  
   501 bis 1 000 TA  150 M  
   1 001 bis 5 000 TA  160 M  
   5 001 bis 20 000 TA  170 M  
   mehr als 20 000 TA  180 M  
   Ortsgespräche   frei
   oder    
   Jahresgrundgebühr    
   in Netzen bis 1 000 TA    60 M  
   1 001 bis 5 000 TA    75 M  
    5 001 bis 20 000 TA    90 M  
   mehr als 20 000 TA  100 M  
   Ortsgespräch   5 Pf

 01.08.1916  Jahrespauschgebühr     10 v. H. außerordentliche Reichsabgabe v. 12.07.1916
   in Ortsnetzen bis 50 TA   88 M   FeGebG 1916
   51 bis 100 TA  110 M  
   101 bis 500 TA  132 M  
   501 bis 1 000 TA  143 M  
   1 001 bis 5 000 TA  154 M  
   5 001 bis 20 000 TA  165 M  
   Ortsgespräche   frei
   oder    
   Jahresgrundgebühr    
   in Netzen bis 1000 TA  66 M  
   1 001 bis 5 000 TA  82,50 M  
   5 001 bis 10 000 TA  99 M  
   Ortsgespräch    5,5 Pf  10 v. H. außerordentliche Reichsabgabe v. 12.07.1916

 01.10.1918  Jahrespauschgebühr     20 v. H. außerordentliche Reichsabgabe v. 26.07.1918
   in Ortsnetzen bis 50 TA    96 M    Zusammenstellung Lfd. Nr. 13
   51 bis 100 TA  120 M    FeGebG-1918
   101 bis 500 TA  144 M  
   501 bis 1 000 TA  156 M  
   1 001 bis 5 000 TA  168 M  
   5 001 bis 20 000 TA  180 M  
   Ortsgespräche   frei
   oder    
   Jahresgrundgebühr    
   in Netzen bis 1 000 TA    72 M  
   1 001 bis 5 000 TA    90 M  
   5 001 bis 20 000 TA  108 M  
   Ortsgespräch   6 Pf  Zusammenstellung Lfd. Nr. 14

Gebühren von 1919 bis 1920

Auswahl zwischen einer Jahrespauschalgebühr, mit der alle Ortsgespräche abgegolten sind,
oder einer Grundgebührmit Bezahlung aller Gesprächsgebühren.
Die Grundgebühr ist die laufende Gebühr für Bereitstellung und Instandhaltung der Anschlussleitung
innerhalb des 5 km-Kreises der Vermittlungsstelle sowie der technischen Einrichtungen bei der
Vermittlungsstelle und der Haupstelle.

01.10.1919   Jahrespauschgebühr                                Fernsprechgebührengesetz v. 08.09.1919
   in Ortsnetzen bis 50 TA  160 M    1919
   51 bis 100 TA  200 M  
   101 bis 500 TA  240 M  
   501 bis 1 000 TA  300 M  
   1 001 bis 5 000 TA  320 M  
   5 001 bis 20 000 TA  340 M  
   über 20 000 TA  360 M  
   Ortsgespräche   frei
  oder    
   Jahresgrundgebühr    
   in Netzen bis 1000 TA  120 M  
   1 001 bis 5 000 TA  150 M  
   5 001 bis 20 000 TA  180 M  
   über 20 000 TA  200 M  
   Ortsgespräch  
 10 Pf 
 

 01. 07. 1920  Jahrespauschgebühr      Fernsprechgebührenordnung v. 06.05.1920
   in Ortsnetzen bis 50 TA  320 M   FeGebO 1920
   51 bis 100 TA  400 M  
   101 bis 200 TA  480 M  
   201 bis 500 TA  560 M  
   501 bis 1 000 TA  600 M  
   1 001 bis 5 000 TA  640 M  
   5 001 bis 10 000 TA  680 M  
   10 001 bis 20 000 TA  720 M  
   20 001 bis 50 000 TA  760 M  
   50 001 bis 100 000 TA  800 M  
   je weitere 50 000 TA  40 M  
   Ortsgespräche   frei
   oder    
   Jahresgrundgebühr    
   in Ortsnetzen bis 1 000 TA  240 M  
   1 001 bis 5 000 TA  300 M  
   5 001 bis 10 000 TA  360 M  
   10 001 bis 20 000 TA  400 M  
   20 001 bis 50 000 TA  440 M  
   50 001 bis 100 000 TA  480 M  
   je weitere 50 000 TA  40 M  
   Ortsgespräch    20 Pf

Gebühren von 1921 bis 1926

Wegfall der Jahrespauschalgebühr.
Nur noch Jahresgrundgebühr mit Bezahlung aller Gesprächsgebühren.
Die Grundgebühr ist die laufende Gebühr für Bereitstellung und Instandhaltung der Anschlussleitung
innerhalb des 5 km-Kreises der Vermittlungsstelle sowie der technischen Einrichtungen bei der
Vermittlungsstelle und der Haupstelle.

 01.10.1921 
 in Ortsnetzen bis 50 HA  380 M     Fernsprechgebühren-Gesetz v. 11.07.1921
   51 bis 100 HA  420 M  

FeGebG 1921

   101 bis 500 HA  460 M  
   501 bis 1 000 HA  500 M  
   1 001 bis 5 000 HA  560 M  
   5 001 bis 10 000 HA  600 M  
   10 001 bis 50 000 HA  640 M  
   50 001 bis 100 000 HA  680 M  
   100 001 bis 150 000 HA  720 M  
   150 001 bis 200 000 HA  760 M  
   je weitere 50 000 HA    40 M  
   Ortsgespräch   25 Pf

 01.01.1922  Teuerungszuschlag 80 v. H.      Fernsprechgebühren-Gesetz v. 19.12.1921

 01.07.1922  Teuerungszuschlag 160 v. H.      Fernsprechgebühren-Gesetz v. 01.06.1922

 01.10.1922  Teuerungszuschlag 600 v. H.      Fernsprechgebühren-Gesetz v. 13.09.1922

 01.12.1922  Teuerungszuschlag 1300 v. H.      Fernsprechgebühren-Gesetz v. 03.11.1922

 01.01.1923  Ortsgespräch   50 Pf  Fernsprechgebühren-Gesetz v. 07.12.1922
   Teuerungszuschlag 2900 v. H.      

 01.03.1923  Ortsgespräch    100 Pf  Fernsprechgebühren-Gesetz v. 13.02.1923
   Teuerungszuschlag 2900 v. H.      

 14.04.1923  Wegfall der Bereitstellungsgebühr für Neuanschlüsse    Fernsprechgebühren-Gesetz v. 05.04.1923

 01.07.1923  Teuerungszuschlag 14 900 v. H.      Fernsprechgebühren-Gesetz v. 18.06.1923

 01.08.1923  Teuerungszuschlag 14 900 v. H.      Fernsprechgebühren-Gesetz v. 12.07.1923
   für Ortsgespräche 49 900 v. H.      

 20.08.1923  Teuerungszuschlag 49 900 v. H.      Fernsprechgebührengesetz v. 14.08.1923
   für Ortsgespräche 999 900 v. H.      

 01.09.1923  Ortgespräche vervielfacht mit Schlüsselzahl 750 000 10 Pf  Amtsblatt Vfg 168 v. 24.08.1923

 16.09.1923  Ortgespräche vervielfacht mit Schlüsselzahl 2,5 Mio    Fernsprechgebührengesetz v. 15.09.1923

 01.10.1923  Ortgespräche vervielfacht m. Schlüsselzahl 40 Mio   Fernsprechgebühren-Gesetz v. 24.09.1923

 12.10.1923  Ortgespräche vervielfacht mit Schlüsselzahl 100 Mio   Amtsblatt Vfg 241 v. 09.10.1923

 20.10.1923  Ortgespräche vervielfacht mit Schlüsselzahl 500 Mio    Amtsblatt Vfg 251 v. 18.10.1923

 01.11.1923  Ortgespräche vervielfacht mit  Schlüsselzahl 15 Mrd    Amtsblatt Vfg 263 v. 26.10.1923

 05.11.1923  Ortgespräche vervielfacht mit Schlüsselzahl 75 Mrd    Amtsblatt-Vfg 277 v. 24.08.1923

 15.11.1923  Ortgespräche vervielfacht mit Schlüsselzahl 300 Mrd Geb 11 1923

 16.11.1923  Ortgespräche vervielfacht mit Schlüsselzahl 600 Mrd

 21.11.1923  Ortgespräche vervielfacht mit Schlüsselzahl 1 Billion

 01.12.1923  Ortsgespräch   15 Pf  Fernsprechgebühren-Gesetz v. 01.12.1923

 01.12.1924  Ortsgespräche, gestaffelte Ermäßigung bis zu 10 Pf  Tabelle der Staffelung

Gebühren von 1927 bis 1953

Einführung der monatlichen Grundgebühr.
Die Grundgebühr ist die laufende Vergütung für die Bereithaltung des Anschlussorgans bei der
Vermittlungsstelle, der Amtsleitung innerhalb des 5 km-Kreises der Vermittlungsstelle und bei
Hauptanschlüssen eines gewöhnlichen Sprechapparats.

 01.05.1927  monatliche Grundgebühr      Fernsprechordnung v. 15.02.1927
   in Ortnetzen bis 50 HA  3,00 RM    § 4, II Abs 2, Seite 6, Gebührenübersicht S. 39, Nr.1
   51 bis 100 HA  4,00 RM    
   101 bis 200 HA  5,00 RM    
   201 bis 500 HA  6,00 RM    
   501 bis 1 000 HA  6,50 RM    
   1 001 bis 5 000 HA  7,00 RM    
   5 001 bis 10 000 HA  7,50 RM    
   10 001 bis 300 000 HA  8,00 RM    
   je weitere 200 000 HA  1,00 RM    
   Ortsgespräch   10 Pf  § 16, Seite 21, Gebührenübersicht S. 43, Nr.17

 01.05.1931  wie 01.05.1927 nur      
   10 001 bis 400 000 HA      

 01.05.1934  monatliche Grundgebühr      VO zur Änderung der Fernsprechordnung v. 10.04.1934
   in Ortsnetzen bis 50 HA  3,00 RM   FO 1934
   51 bis 100 HA  3,50 RM  
   101 bis 200 HA  4,00 RM  
   201 bis 500 HA  4,50 RM  
   501 bis 1 000 HA  5,00 RM  
   1 001 bis 10 000 HA  5,50 RM  
   über 10 000 HA  6,00 RM  

 01.04.1946  monatliche Grundgebühr      Kontrollratsgesetz Nr. 20 v. 20.03.1946
   in Ortsnetzen bis 50 HA  4,50 RM    Artikel I
   51 bis 100 HA  5,25 RM    
   101 bis 200 HA  6,00 RM    
   201 bis 500 HA  6,75 RM    
   501 bis 1 000 HA  7,50 RM    
   1 000 bis 10 000 HA  8,25 RM    
   über 10 000 HA  9,00 RM    
   Ortsgespräch    15 Pf  

 21.06.1948  Währungsreform - Alle Gebühren in Deutscher Mark

Gebühren von 1954 bis 1971

Wegfall des 5 km-Kreises.
Die Grundgebühr ist die laufende Vergütung für die Bereithaltung des Anschlussorgans bei der
Vermittlungsstelle, der Amtsleitung und bei Hauptanschlüssen eines gewöhnlichen Sprechapparats

 01.07.1954  monatliche Grundgebühr    GE/Pf  VO zur Änderung der Fernsprechgebühren v. 10.06.1954
   in Ortsnetzen bis 100 HA    6,00 DM    Anlage zu § 2
   101 bis 200 HA    8,00 DM    
   201 bis 1 000 HA  10,00 DM    
   über 1 000 HA  12,00 DM    
   Ortsgespräch   16  

 01.08.1964  monatliche Grundgebühr    GE/Pf  Fernsprechgebührenvorschrift v. 15.07.1964
   in Ortsnetzen bis 100 HA    9,00 DM    § 1, Nr. 1, Buchstabe a
   101 bis 200 HA  12,00 DM    
   201 bis 1 000 HA  15,00 DM    
   über 1 000 HA  18,00 DM    
   Ortsgespräch   20  § 1, Nr. 2, Buchstabe a

 01.12.1964  wie 01.08.1964      Fernsprechgebührenvorschriften v. 26.11.1964
   Ortsgespräch   18  § 1, Nr.1, Buchstabe a

 01.07.1971  wie 01.08.1964      Fernsprechgebührenvorschrift v. 05.05.1971
   Ortsgespräch   21  Anlage 7 Nr.1 zu Artikel 3 Nr.15

 01.07.1972  monatliche Grundgebühr    GE/Pf  1. Verordnung zur Änderung der FO v. 07.03.1972
   in Ortsnetzen bis 100 HA  16,00 DM    Artikel 2, Nr.2, Buchstabe d
   101 bis 200 HA  20,00 DM    
   201 bis 1 000 HA  24,00 DM    
   über 1 000 HA  26,00 DM    
   Ortsgespräch   21  

 01.07.1974  monatliche Grundgebühr    GE/Pf  2. Verordnung zur Änderung der FO v. 12.02.1974
   in Ortsnetzen bis 100 HA  20,00 DM    Anlage 1 zu Artikel 2 Nr. 2 (Seite 29)
   101 bis 200 HA  25,00 DM    
   201 bis 1 000 HA  30,00 DM    
   über 1 000 HA  32,00 DM    
   Ortsgespräch   23  Artikel 2, Nr.8, Buchstabe b (Seite 17)

 01.01.1979  monatliche Grundgebühr      11. Verordnung zur Änderung der FO v. 29.05.1978
   in Ortsnetzen bis 100 HA  20,00 DM    Artikel 7, Nr. 2
   101 bis 200 HA  25,00 DM    
   über 200 HA  27,00 DM    Anlage 1 Nr. 1.1 zu Artikel 2, Nr. 1, Buchstabe a

Gebühren von 1980 bis 1994

01.01.1980 - Schrittweise Einführung des Nahdienstes und eines Zeittaktes beim Ortsgespräch ab Anfang 1980.
Nahbereich ist 20 km-Radius um den Mittelpunkt des Ortsnetzes.
Normaltarif (NT) = 8 - 18 Uhr (Taggebühr)
Billigtarif (BT) = 18 - 8 Uhr (Nachtgebühr)
Die Grundgebühr ist die anteilige monatliche Vergütung für die Bereithaltung der Amtsleitung zur zuständigen Ortsvermittlungs-
stelle sowie bei einfachen Hauptanschlüssen eines gewöhnlichen Sprechapparates mit Nummernschalter.
01.01.1988 - Einführung der Telekommunikationsordnung
Mit den monatlichen Gebühren ist je Anschluss die Überlassung eines Standardtelefons mit Wählscheibe abgegolten.

        Sek je GE  
 01.01.1980  monatliche Grundgebühr    GE/Pf  NT  BT  13. Verordnung zur Änderung der FO v. 13.12.1979
   in Ortsnetzen bis 100 HA  20,00 DM        
   101 bis 200 HA  25,00 DM        
   über 200 HA  27,00 DM        
   Orts/Nahgespräch   23 480 720  Anlage 7, Nr. 1 + 3 zu Artikel 2, Nr. 7, Buchstabe b

 01.04.1980  wie 01.01.1980          13. Verordnung zur Änderung der FO v. 13.12.1979
   je HAs 20 freie GE/Monat          Artikel 2, Nr.2, Buchstabe b, aa,

 01.01.1988  wie 01.01.1980          Telekommunikationsordnung v. 05.11.86
   § 191 Abs. 5 - weitere 50 GE je Monat frei bei weniger als 30 000 HAs im Nahbereich
   Telefonanschluss und Endgerät werden rechtlich getrennt. (FAG v. 03.07.1989) § 1 Abs.3 und § 25
   § 117 Abs.1, S.74 - Für Telefone werden Gebühren erhoben (Standardtelefon mit Wählscheibe 2,40 DM)
   § 117 Abs.2, S.76 - Die monatl. Grundgebühren für das erste posteigene Telefon werden um 2,40 DM vermindert

 01.04.1990  wie 01.07.1990          Telekommunikationsordnung v. 01.08.88
   Orts/Nahgespräch   23 360 720  Seite 30,  Artikel 1, Nr. 77, Abs. b

 01.07.1990  monatliche Grundgebühr          Telekommunikationsordnung v. 13.06.1990
   in Ortsnetzen bis 100 TA  17,60 DM        Seite 3, Artikel 1, Nr.26a
   101 bis 200 TA  22,60 DM        
   mehr als 200 TA  24,60 DM        
   Wegfall des Endgerätemonopols - Seite 3, Artikel 1, Nr.25 und Nr.26b
   Einführung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, der Leistungsbeschreibung und Tarifliste für den Telefondienst

Zum Seitenanfang