Man könnte annehmen, dass bei unserem November Stammtisch eine etwas gedrücktere Stimmung vorherrscht. Der Sommer ist definitiv vorbei, das Jahr neigt sich allmählich dem Ende zu. Gerade uns älteren Herren wird ja meistens dann erst so richtig bewusst, wie schnell ein Jahr zu Ende geht. Je älter dass man wird, umso schneller geht es zumindest dem Gefühl nach. Wie lange hat doch damals ein Schuljahr gedauert oder ein Lehrjahr. Doch von all diesen negativen Einflüssen merkte man an diesem Mittwoch nichts. Ganz im Gegenteil.
Die 22 Stammtischbrüder brachten in unserer Nische eine ganz schöne Geräuschkulisse zu stande. Unsere fleißigen und freundlichen Servicekräfte wurden ebenfalls auf Trab gehalten. Zu erst musste ja erstmal der Hunger gestillt werden.stamm171116 e Vom Burger über Schinkennudeln weiter zu Currywurst, Kesselfleisch, Rouladen, Bratwürste und Gansbrust wurde alles ausprobiert. Die Getränke durften auch nicht aussgehen, so wurde immer wieder in den Raum gefragt: "Wer hat noch Durst?"


Sogar das gute alte Kristallweizen wurde bestellt und war auch im Bahnhof Dutzendteich vorrätig. Wurde allerdings ohne die obligatorische Zitronenscheibe serviert. Bier-Insider berichteten, dass sie früher immer ein Döschen mit Reiskörnern dabei hatten und ein Korn ins Kristallweizen gaben. stamm171116 f
Ob Zufall oder Absicht weiß man nicht, aber als an einem Tisch wieder einmal über den legendären AbtL 6b Herrn Z. gesprochen, gelästert und auch gelobt wurde, hörte man den Namen auch am Nebentisch. Nein, ich habe mich nicht verschrieben, Herr Z. und gelobt passt schon auch zusammen. Wie wir nicht BBz-ler an diesem Abend erfuhren hatte Herr Z. auch seine guten Seiten. Man konnte mit ihm Feste feiern, er sorgte für die Damen. Bitte jetzt nicht schlüpfrig denken. Wer seine Arbeit machte, musste auch nicht zittern. Ob natürlich wäppeln in der Vst Herrnhütte zum arbeiten gehört, darf stark bezweifelt werden. Da musste der AbtL 6b quasi was dagegen haben.
Als Günter M. erzählte er gehe öfters in den Hirsch, aber dort sind halt immer viele "Glatzen". Horchten viele auf, was ist das denn für eine Spelunke. Doch weit gefehlt. Es handelt sich schließlich um gewachsene und keine geschnittenen "Glatzen". Denn nicht nur die Musiker sind gealtert, sondern auch die Fans.
stamm171116 gOb Mister Trump ein guter Präsident wird, wurde natürlich auch heftig diskutiert. Führte aber zu keinem Ergenis. Doch schnell wandte man sich wieder wichtigen Themen zu, dem Getränkenachschub. Bei dieser Gelegenheit fragte M. F. doch gleich ob die beiden Bedienungen Mutter u. Tochter seien bei dieser Ähnlichkeit. Was etwas befremden hervorrief. Ist vielleicht auch nicht die richtigte Frage an Damen.
Ihr seht bei unseren Stammtischen ist es nie langweilig
Wir sehen uns wieder im Februar.
Bis dahin
Gerd

stamm171116 astamm171116 bstamm171116 cstamm171116 d

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Seitenanfang